Traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Erweiternd zum Verständnis westlichen Medizin arbeitet die TCM nicht nur mit Blut-, Lymph- und Nervenbahnen, sondern auch mit Energiebahnen, den Akupunkturmeridianen.

Die Existenz dieser Bahnen ist schon lange nicht nur empirisch, sondern auch untersuchungstechnisch belegt. Kenner der TCM wissen um die übergeordnete Wichtigkeit der Meridiane als Ausdruck des Gesundheitszustandes und arbeiten mit ihnen sowohl in der Diagnose als auch in der Therapie. Die Diagnostik wird mittels Kinesiologie, Elektroakupunktur nach Voll und  der Global Diagnostic (GD) durchgeführt. Auch das Vorgespräch mit dem Patienten gibt diagnostische Hinweise auf die Situation der Meridiane. In der Ohrakupunktur hat sich der Test auf Druckempfindlichkeit einzelner Akupunkturpunkte ebenso wie der Sichtbefund bewährt.

TCM beinhaltet jedoch viel mehr als nur Diagnose und Behandlung von Akupunkturpunkten. Die Pflanzen- und Kräuterheilkunde gehören ebenso in dieses uralte Behandlungskonzept wie auch die Berücksichtigung emotionaler Ursachen.