Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

Bereits 1954 wurde vom Arzt R. Voll und dem Ingenieur Werner ein diagnostisches Verfahren entwickelt, das auf Hautwiderstandsmessung an Akupunkturpunkten beruht. Die Messung dieser  Punkte zeigt an, in welchem Zustand sich Organe und Organfunktionen befinden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf Erkrankungen und, besonders wichtig, auf deren Ursache(n) ableiten. Im Laufe der Jahre wurden die Messgeräte stetig verbessert und damit wurde auch die Aussagekraft der Messungen größer. Heute gehen wir, ähnlich wie in der Kinesiologie, von einer 85%igen “Trefferquote” bei unseren Diagnosen aus. Den größten Nutzen ziehen wir jedoch aus der Möglichkeit, mittels der EAV Medikamente, Allergene, Kosmetika, Umweltgifte, Zahnmaterialien etc. austesten zu können. Auch bei der Findung der für jeden Einzelnen richtigen und notwendigen Nahrungsergänzungsmittel ist die EAV von großem Nutzen. Die Messung ist schmerzlos und wird sogar von Kleinkindern toleriert. Da die Messergebnisse direkt per Analoganzeige sichtbar sind, ist die EAV auch für den Patienten transparent und nachvollziehbar.

Interessanter Hintergrund: In der ehemaligen UDSSR, wo man einen sehr innovativen Umgang mit ganzheitlichen Diagnose- und Therapieverfahren pflegte, ist ein Verfahren, dass der EAV gleicht, zur stetigen Untersuchung der Kosmonauten auf der Raumstation Mir angewandt worden. Die so versorgten Kosmonauten erfreuten sich trotz außergewöhnlichen Aufenthaltszeiten im Weltall einer von der Fachwelt bewunderten Fitness.