Akupunkt-Massage nach Penzel (APM)

Abweichend von der westlichen Medizinvorstellung, pflegt man in der asiatischen Medizinlehre die Ansicht, dass es nicht nur Blut-, Lymph- und Nervenbahnen gibt, sondern auch Energiebahnen. Moderne Untersuchungsmethoden beweisen die Existenz dieser Energiebahnen (Akupunktur-Meridiane). Vereinfacht ausgedrückt, entsteht Krankheit dann, wenn der Energiefluss in diesen Energiebahnen gestört ist. Sobald die „Flussblockaden“ beseitigt sind, kann der Körper wieder selbstständig regulieren.

Mittels der APM sind wir in der Lage auf sanfte Weise mittels eines Metallstabes genau die Meridiane und Akupunkturpunkte zu behandeln, die im jeweiligen Fall bedürftig sind, um die Heilungsprozesse in zu aktivieren. Da die APM in der Regel auch ohne Nadelstichtechnik auskommt, ist sie auch für Kinder und nadelängstliche Patienten geeignet.

Die APM ist sowohl bei chronischen als auch bei akuten Erkrankungen indiziert.

Sowohl Organerkrankungen, als auch Beschwerden am Bewegungsapparat reagieren Positiv auf die APM. Das sich daraus ergebende Wirkungsspektrum führt in der Anwendung oftmals zu tief greifenden Umstimmungen im Gesamtbefinden. Typische Beispiele dafür sind Leiden, die oft als therapieresistent angesehen werden wie Migräne oder Verdauungsstörungen. Die Akupunktmassage hat sich auch in der Geburtsvorbereitung hervorragend bewährt.